Wir informieren über den Immobilienmarkt

Rückblicke, Ausblicke,  Marktpreise – mit unseren Marktberichten sind Sie gut über die Marktlage in Spanien und an der Costa Blanca informiert.

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Spanien? Wer kauft wo welche Objekte? Lohnt es sich, jetzt zu investieren oder besser noch zu warten? Wir haben intensiv recherchiert und stellen Ihnen hier unsere aktuellen Marktberichte zum Download (PDF) zur Verfügung.

Coronakrise in Spanien: Zeit für Schnäppchenjäger auf dem Immobilienmarkt?

Immobilienpreise an der Costa Blanca im Zeitalter von Corona: Aussicht auf Chancen und Risiken

D

er spanische Immobilienmarkt hatte sich seit der Finanzkrise 2008 wieder sehr gut erholt und zeigte sich auch in den vergangenen Jahren sehr robust und stabil. 2018 wuchs er erneut in Folge und auch 2019 war ein ausgezeichnetes Jahr, sich seinen Traum von einer Immobile in Spanien zu erfüllen. Die Branche hatte einige Gründe, positiv in die Zukunft zu schauen – vor allem, da sich ein gesundes Wachstum abgezeichnet hat  und keine Immobilien-Blase mit völlig überteuerten Objekten am Markt waren.

Gesundes Wachstum bis März

Anfang dieses Jahres sah es noch ganz danach aus, dass auch 2020 die Erfolgsgeschichte weitergeschrieben werden könnte. Und dann, ja dann kam Corona mit Covid 19. Die Maßnahmen, um das Virus einzudämmen, haben den Markt in Spanien aufgewühlt: Immobilienverkäufe wurden ausgesetzt, Besichtigungen waren nicht mehr möglich. Der Markt für Büro- und Gewerbeimmobilien ist in den vergangenen Wochen zum Stillstand gekommen und auch Investmentfonds wurden stark getroffen.

Viele, die ihre Immobilie bereits gekauft hatten, kamen nicht mehr zu ihren neu erworbenen Häusern – weder in Spanien noch in anderen europäischen Ländern. Und ja, es wird auch noch einige Zeit dauern, bis es keinerlei Reiseeinschränkungen europaweit mehr geben wird.

Mit Schikane oder Enteignung hat das allerdings nichts zu tun, sondern schlicht und ergreifend mit der außergewöhnlichen Ausnahmesituation, in der wir uns alle befinden. Daum gilt es, Ruhe zu bewahren und jetzt etwas geduldig zu sein. Gut Ding will Weile haben.

Aber jede Medaille hat zwei Seiten. In diesem Fall die Käufer- und die Verkäuferseite. Denn obwohl Investitionen für einige Monate voraussichtlich  nur zögerlich vorankommen werden, geht die Branche optimistisch davon aus, dass sich der Markt mittelfristig wieder gut erholen wird.

Immobiliengold als Sicherheit

„Wir schauen optimistisch in die Zukunft. Zum einen, weil der Markt vor Ausbruch der Gesundheitskrise recht aufstrebend war, zum anderen, weil Immobilien in Krisenzeiten immer eine sichere Anlage sind“ sagt Julia P. Manzau, Marketingleiterin der Sol Bau Denia Immobilien SL. „Außerdem, wer vor Corona die Luft hatte, zu investieren, hat diese auch nach Corona“ ergänzt Geschäftsführer Peter Patzak und dieses vielleicht zu ganz anderen Konditionen. „Es gibt aktuell keinen Grund, warum Investoren Ihre vor der Krise gemachten Pläne aufgeben sollten.“ Im Gegenteil, in der Krise kann mit Immobilien Geld verdient werden, genauso wie am Aktienmarkt.

Villa am Meer

Inzwischen krisenerfahrene Spanier

Krisen sind nicht neu für Spanien. Auch, wenn die Erschütterungen dieses Mal weltweit zu spüren sind, so haben die Spanier viel aus den früheren Turbulenzen zu deren Bewältigung gelernt: „Wenn der Höhepunkt der Schwierigkeiten vorbei ist, ist der Aufschwung immer besonders dynamisch“, erinnert sich Patzak, der seit mehr als 20 Jahren erfolgreich in der Immobilienbranche arbeitet. „Im Gegenteil, ich denke, dass ob der Volatilität auf den Finanzmärkten und den damit einhergehenden Unsicherheiten, der niedrigen Zinssätze, Immobilien als Investment immer sehr interessant sind.“

Zeit für Schnäppchenjäger?

Ja und nein! In Krisenzeiten gilt: Cash is king. Wer genug Geld auf der hohen Kante hat, muss nicht verkaufen. Wer genug Geld auf der Kante hat, kann aber jetzt kaufen – und Chancen nutzen. Eine ihren Preis werte Immobilie allerdings wird niemand ohne Not verramschen.

Im Gegensatz zu 2008 ist diese Krise nicht aus einer Blase heraus entstanden. Sobald Reisen wieder möglich sind (siehe X), werden auch Besichtigungen aus dem Ausland wieder möglich sein. „Wir rechnen aber damit nicht vor Herbst 2020.  Aktuell haben wir sehr viele Anfragen und stehen für unsere Kunden bereits in den Startlöchern“, so Julia Manzau. Sie geht davon aus, dass vor allem die letzten beiden Quartale 2020 wesentlich besser ausfallen werden als das erste und zweite. „Die Branche erwartet, dass sich die Erholung im Jahr 2021 fortsetzen wird, da die Wirtschaft um über 3,5 Prozent wachsen und der Immobilienmarkt wieder in eine Expansionsphase eintreten wird.“

Deshalb: Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz an der Sonne und einem der schönsten an der spanischen Küste: der Costa Blanca.

Per Klick auf das Bild oder hier öffnet unser Marktbericht 2019 in einem neuen Fenster.

Oder aber Sie können ihn auch gratis downloaden


.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Compare Listings

TitelPreisStatusTypWohnflächeZweckSchlafzimmerBadezimmer
Share This