Wir informieren über den Immobilienmarkt

Rückblicke, Ausblicke,  Marktpreise – mit unseren Marktberichten sind Sie gut über die Marktlage in Spanien und an der Costa Blanca informiert.

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Spanien? Wer kauft wo welche Objekte? Lohnt es sich, jetzt zu investieren oder besser noch zu warten? Wir haben intensiv recherchiert und stellen Ihnen hier unsere aktuellen Marktberichte zum Download (PDF) zur Verfügung.

Marktberichte und Preisentwicklung Immobilien in Spanien und  an der Costa Blanca

Rückblicke, Ausblicke,  Marktpreise – mit unseren Marktberichten sind Sie gut über die Marktlage in Spanien und an der Costa Blanca informiert.

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Spanien? Wer kauft wo welche Objekte? Lohnt es sich, jetzt zu investieren oder besser noch zu warten? Wir haben intensiv recherchiert und Ihnen die aktuellen Marktentwicklungen zusammengefasst. Fazit: 2018 ist der spanische Immobilienmarkt erneut gewachsen.

 

Es sieht fast so aus, als würde der spanische Immobilienmarkt einen neuen Boom erleben. Vor allem bei den Mieten in großen Städten wie Madrid und Barcelona gibt es Steigerungen von 20 bis 21 Prozent. Das liegt vor allem daran, dass immer mehr Menschen in ihren Ferien Städtereise planen und  Wohnungseigentümer die lukrative Ferienvermietung für sich entdeckt haben. Die Gefahr besteht allerdings, eine erneute Blase heranzuziehen. Offen ist noch, ob seitens des Staates Reglementierungen geplant sind.

Große Schwankungen bei den Quadratmeterpreisen

Entscheidend für die Preise in Spanien sind Region, Objektart, Größe, Lage und Zustand. Die höchsten Preise für den Quadratmeter erzielen Objekte auf den Balearen mit 3.016 Euro pro qm in der baskischen Provinz Gipuzkoa mit durchschnittlich 2.905 Euro/qm.  Südlich von Madrid hingegen, in der Provinz Toledo, sind sie aktuell mit 768 Euro/qm am niedrigsten.

Preise für Immobilien aus Vorbesitz

Die Preise für Objekte aus Vorbesitz stiegen im zweiten Quartal 2019 um 1,7 Prozent. Nach dem aktuellen Preisindex von idealista liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 1.733 Euro. Betrachtet man die Jahresentwicklung, so beträgt der Anstieg sechs Prozent. Dabei sind die regionalen Unterschiede zu beachten. So zogen die Preise für Immobilien im Frühjahr 2019 in der Provinz Valencia um 3,1 Prozent an. Preise für Immobilien in Strandnähe stiegen im Vergleich zum Vorjahr an der Costa Blanca in Alicante um 3,7 Prozent.

Wer will kaufen?

Während viele Briten Ihre Nachfrage zurückziehen, interessieren sich immer mehr Franzosen für eine Immobilie in Spanien. Ihnen folgen Deutsche, Belgier, Schweden und Italiener. Auch kommen vermehrt Skandinavier, die allerdings sehr oft klare, moderne Baustile bevorzugen. „Es ist ein deutlicher Generationenwechsel zu spüren“, so Peter Patzak, Geschäftsführer der Sol Bau Denia Immobilien S.L. „Und das bringt Bewegung in den Markt. Die Generation der heute 40 bis 60-Jährigen hat völlig andere Ansprüche als noch vor 20 Jahren.“

 

Markt an der Costa Blanca

Der Markt an der Costa Blanca hat sich als durchaus stabil erwiesen, wenngleich hier die Bäume nicht in den Himmel wachsen. „Käufer wissen, was sie wollen und zahlen nicht mehr jeden Preis für eine Immobilie“, so Patzak. Da habe allerdings auch den Vorteil, dass so der Markt gesünder, bodenständiger und werterhaltender werde.

Laut dem Immobilienportal Kyero wurden 2019 in der Provinz Valencia im ersten Quartal 7.953 Hausverkäufe verzeichnet, was einem Rückgang von 4,16 Prozent  entspricht. Gleichzeitig aber stieg der Anteil der Verkäufe an internationale Käufer um 2,44 Prozent auf 18,85 Prozent.

Was ist gesucht?

Aktuell sind vor allem preisgünstige Immobilien bis zu 250.000 Euro gesucht, weiß Julia P. Manzau, Leiterin Marketing & Vertrieb der Sol Bau Dénia Immobilien. Gerne auch mit Blick auf mögliche Rendite-Einnahme aus der Ferienvermietung.  Häuser und Villen zwischen 250.000 und 500.000 Euro haben einen anspruchsvolleren Kundenkreis als noch vor zehn Jahren. Wer mehr als 500.000 Euro investieren will, der erwartet heute auch Top-Qualität und Ausstattung.

Fazit:

Jede Immobilie ist individuell zu bewerten. Dennoch ist die Perspektive für die Werthaltigkeit der Immobilien an der Costa Blanca bei entsprechender Qualität ausgezeichnet. Den Ruf, zu einer der beliebtesten Regionen Spaniens zu gehören, verdient sie also durchaus zu Recht.

 

Per Klick auf das Bild oder hier öffnet unser aktueller Marktbericht in einem neuen Fenster.

Oder aber Sie können ihn auch gratis downloaden


.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!