Antworten auf Ihre Fragen

Wir bekommen oft Mails mit Fragen zum Leben an der Costa Blanca und speziell in Dénia. Wir sammeln diese Fragen und wollen Sie so gut wie möglich beantworten. Wenn Sie eine Frage haben, deren Antwort Sie hier nicht finden, dann schreiben Sie uns bitte. 

Wozu braucht man eine N.I.E. und wo bekommt man sie?

Die N.I.E. (Abkürzung für Número de Identidad de Extranjero) ist die Identifikationsnummer für Ausländer. Sie ist multifunktional und Voraussetzung für fast alle geschäftlichen Transaktionen in Spanien. Ohne N.I.E. kann man weder ein Auto noch eine Waschmaschine kaufen, auch kein Bankkonto eröffnen oder ein Haus erwerben. Sogar viele Paketdienste liefern das bestellte Päckchen erst aus, wenn sie die N.I.E. erfahren. Müssen Sie ein Schreiben bei der Post abholen, benötigen Sie die N.I.E. in der Regel sogar als Kopie. Die N.I.E. ist unbegrenzt gültig und nicht übertragbar.

Sie beantragen  die N.I.E. bei der nächsten Policia Nacional. Allerdings geht das nur mit einem Termin, den Sie online unter https://bit.ly/2Fdyx99.

Sie benötigen

  1. das Modelo EX-15 ausgefüllt, unterschrieben, zwei Exemplare: http://extranjeros.mitramiss.gob.es/es/ModelosSolicitudes/Mod_solicitudes2/index.html
  2. Terminbeleg
  3. Gültiges Ausweisdokument (Pass oder Personalausweis im Original und in Kopie)
  4. Beleg über die gezahlte Gebühr (Online-Formular Modelo 790 Código 012 https://sede.policia.gob.es:38089/Tasa790_012/ImpresoRellenar), dort „Asignación de Número de Identidad de Extranjero (NIE) a instancia del interesado” ankreuzen. Mit diesem ausgefüllten Formular die Gebühr bei einer Bank VOR dem Termin begleichen.

Hinweis: Derzeit sind Termine aufgrund des hohen Andrangs (Brexit) schwer erhältlich und Wartezeiten bis zu drei Monaten keine Seltenheit.

Wo erhält man eine Lebensbescheinigung für die Rentenversicherung?

Beim Konsulat, Rathaus, Arzt oder der Bank.

Wie eröffne ich ein Bankkonto?

Es gibt zwei Arten von privaten Konten: eines für Residenten und eines für Nicht-Residenten. Das Konto für Letztere ist mit Gebühren versehen.

Um ein Konto zu eröffnen, braucht es

  • Residencia, wenn ein Residentenkonto eröffnet werden soll
  • die N.I.E. im Original
  • Reisepass oder Personalausweis
  • ggf. Steuernummer aus dem Wohnsitzland

Kann man mit einem in Deutschland angemeldeten Auto in Spanien zum ITV (spanischer TÜV)?

Nein. Das funktioniert nicht. Man muss das Auto ummelden – oder zum TÜV nach Deutschland fahren.

Wie melde ich mein Auto um?

Wer länger als sechs Monate am Stück in Spanien lebt, sollte sein deutsches Auto nach Spanien ummelden. Die Importsteuer lässt sich in der Regel vermeiden, wenn man bei der Fahrzeug-Ummeldung nachweisen kann, dass man vorher mindestens zwölf Monate ununterbrochen in Deutschland gemeldet war und das Fahrzeug mindestens sechs Monate im Besitz ist. Das muss allerdings das Konsulat oder die Botschaft bestätigen.

Für die Ummeldung selbst benötigt man neben der NIE:

Certificado de características: Ein Sachverständiger (Perito) erstellt anhand des Fahrzeugbriefes die Homologisierung der technischen Angaben Ihres Fahrzeugs.

Ficha Técnica Española: Dabei handelt es sich um den technischen Zulassungsschein, den Sie beim spanischen TÜV erhalten, wenn Sie die Hauptuntersuchung abgeschlossen haben. Dazu benötigen Sie folgende Unterlagen:

Fahrzeugbrief
Certificado de características
Meldebescheinigung in Spanien (certificado de empadronamiento)
EG-Übereinstimmungsbescheinigung

Wer nicht sehr gut Spanisch spricht, dem sei eine Gestoria empfohlen, die ein Auto für 150 bis 200 Euro ummeldet.

Übrigens: In Spanien ist das Kennzeichen ans Fahrzeug gebunden, nicht an den Besitzer. So behält ein Auto oder Motorrad eine Nummer von der Zulassung bis zur Verschrottung.

Eine sehr informative und schöne Beschreibung des manchmal nervenaufreibenden Procedere haben wir im Blog von El Camino Verde gefunden.

Autokauf in Spanien, worauf muss ich achten?

Augen auf beim Autokauf! Das gilt ganz besonders beim Kauf von Gebrauchtwagen in Spanien. Denn, wenn hier der Vorbesitzer seine Knöllchen nicht bezahlt hat, haftet automatisch der neue  Besitzer.  Ebenso für unbezahlte Steuerschulden. Daher unbedingt bei der DGT (Direccion General de Trafico  https://bit.ly/37qnohl) nachfragen.

Wir empfehlen jedem, unbedingt eine Gestoria einzuschalten!

Wer es unbedingt ohne Hilfe erledigen will, muss zur Zulassungsstelle und folgende Dokumente bereit haben:

  • Zahlbescheid über die Veräußerungssteuer (Impuesto transmision patrimonial Modelo 620/621)
  • Ein Beleg über die Zahlung der KFZ-Steuer ist seit 2011 nicht mehr notwendig.
  • Der Käufer muss eine Ausweiskopie vom Verkäufer mitbringen
  • Kaufvertrag (Original oder Kopie)
  • Die Technische TÜV Datenkarte. Auf Spanisch heißt dieses Dokument: Tarjeta ITV und permiso de circulación

Außerdem muss der Antrag auf Ummeldung des Fahrzeuges ausgefüllt werden und von beiden, dem Käufer und dem Verkäufer, unterschrieben werden.

Wo lässt es sich am besten leben an der Costa Blanca Süd oder Costa Blanca Nord?

Oh, das lässt sich pauschal nicht beantworten, obwohl wir das sehr oft gefragt werden.

Grundsätzlich unterschieden sich der Süden und der Norden der Costa Blanca vor allem durch ihre Vegetation – und ihre Preise. Im Süden sind die Immobilien in der Regel etwas günstiger (wenn man von Alicante absieht).  Im Norden ist dafür die Natur grüner und das Klima sehr gemäßigt. Aber, man muss für seine Traumimmobilie auch tiefer in die Tasche greifen. Siehe dazu auch unsere Marktberichte.

Aber, es ist eine Geschmackssache. Wer mehr Trubel mag, der ist in Benidorm besser aufgehoben als in Jalon. Wer fußläufig alles erreichen will, wird sich vermutlich in Dénia wohler fühlen als in Javea.

Wir empfehlen jedem, der noch nicht weiß, wo er leben möchte, einige Zeit eine Ferienimmobilie zu mieten. So merkt man am besten, welche Städte auch im Winter „belebt“ sind und ob einem mehr das Landleben zusagt oder man doch eher eine Landpomeranze 😉 ist.
Warum wir so gerne an der Costa Blanca Nord leben, dafür gibt es zumindest einige Gründe hier

Wie ist das mit der Krankenversicherung in Spanien?

Das können wir hier nur grob skizzieren, da es immer wieder Spezialfälle gibt und wir keine Berater sind. Zur Klärung aller Fragen sollten sich die Neuspanier daher immer zuerst an ihre jeweilige gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland wenden.

Hier haben wir aber zwei Punkte zusammengefasst:

Wer hier als Resident lebt und seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Spanien hat, muss sich auch im (sehr guten) spanischen Krankenversicherungssystem registrieren lassen. Ergänzend kann er sich noch privat versichern, beispielsweise bei der ASSSA, was hier sehr viel günstiger ist als in Deutschland.

Wer nur Teilzeitspanier ist und weiterhin in Deutschland gemeldet bleibt, der behält seine gesetzliche deutsche Krankenversicherung. Da reicht in der Regel die Karte inklusive der Europäischen Krankenversicherung, aus, um Notfälle behandeln zu lassen. Im Zweifel einfach bei der eigenen Versicherung nachfragen.

Wie ist die medizinische Versorgung an der Costa Blanca?

Ausgezeichnet! Selbst, wer der spanischen Sprache nicht mächtig ist, muss sich nicht fürchten. In allen Fachrichtungen gibt es auch deutschsprachige Ärzte. Private wie öffentliche Krankenhäuser sind hervorragend ausgestattet und haben alle einen Dolmetscher oder Übersetzer. Es gibt sogar ein Verzeichnis mit Ärzten und Kliniken.

Woran erkennt man einen erfahrenen Makler?

Oha, ja, diese Frage wird uns auch immer wieder gestellt. Diesem Thema haben wir sogar einen eigenen Blogbeitrag gewidmet.  

Ihre Frage ist nicht dabei? Schreiben Sie uns!

Compare Listings

Titel Preis Status Typ Wohnfläche Zweck Schlafzimmer Badezimmer